Öffis vor! – Unser Plan für Pankow

Der Öffentliche Nahverkehr muss massiv ausgebaut werden, um die Verkehrsprobleme in Pankow zu lösen und die Klimaschutzziele zu erreichen.
Er muss schnell, bequem, zuverlässig, gut erreichbar und sicher sein. Auch in den Außenbezirken müssen die Öffentlichen immer die bessere Alternative zum Auto sein.

Pankow wächst

Pankows Bevölkerung ist in den letzten 10 Jahren um 15% gewachsen und wird durch viele neue Stadtentwicklungsprojekte in den nächsten Jahren noch mal um vsl. 11% wachsen, das Umland um 8,5%. Die Verkehrsinfrastruktur hält mit dem Bevölkerungswachstum und dem Pendelverkehr aus Brandenburg nicht mit.
Die Folge sind Staus auf den Straßen, volle Bahnen.

Verkehr und Klimaschutz

Der Autoverkehr ist verantwortlich für einen großen Teil der CO2-Emissionen – auch in Berlin. Eine Reduzierung des Autoverkehrs ist nur möglich durch das Angebot guter Mobilitätsalternativen.

Wir brauchen eine Mobilitätswende!

Dabei sehen wir den massiven Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs als einen wesentlichen Hebel, um die Verkehrsprobleme in Pankow und darüber hinaus zu lösen.
Städte wie Paris, Barcelona, Zürich oder Wien haben ihre Mobilitätskonzepte komplett umgestellt und stärken Alternativen zum Auto unter großem Applaus.

Zuständigkeit

Für den Ausbau des ÖPNV ist das Land Berlin zuständig. Die Impulse und das lokale Wissen müssen aber aus den Bezirken kommen. Dafür wollen wir sorgen und eine ÖPNV-Offensive starten.

Prämissen des Konzepts „Öffis vor! – Unser Plan für Pankow“

Dichtere Takte für Tram und Bahn
5 Minuten-Takt in dichtbesiedelten Gebieten
10 Minuten-Takt in weniger dichtbesiedelten Gebieten
20 Minuten-Takt für Regionalbahnen

Ausbau des Schienen-Verkehrs
Ohne Umstieg vom Norden ins Zentrum
Schaffung von Ost-West-Straßenbahn-Verbindungen im Pankower Norden
Ausbau Karower Kreuz/Buch und Pankow zu Regionalbahnhof-ÖPNV-Knoten

Schnellere Verbindungen, weniger Umstiege
U2 Verlängerung S+U-Pankow – Niederschönhausen
Lückenschluss per Schiene zwischen S+U- Pankow, U Osloer Str.
Tramnetz-Erweiterung – Fokus Stadtentwicklungsgebieten und Netz-Lückenschlüsse
Bau der S-Bahn Ost-Tangente

Zubringer zu den Bahnhöfen
Busse zu den Bahnhöfen, im gleichen Takt wie die Züge
Fahrrad-Stationen an allen Bahnhöfen
On-Demand-Shuttles vom/zum Bahnhof zum ÖPNV-Tarif

Angenehmes Ambiente, hohe Verlässlichkeit– damit die Fahrt immer sicher und stressfrei ist
Deutlich weniger Verspätungen und Ausfälle
Fahrzeuge und Haltestellen barrierefrei
Erhöhung der Aufenthaltsqualität und Sicherheit im gesamten Öffentlichen Nahverkehr

Angebot rund um die Uhr
U- und S-Bahn-Betrieb Fr-So durchgehend und So – Do nachts bis 1:30 Uhr
Schaffung von Nachtbuslinien an allen S- und U-Bahnen

Bessere Erschließung – kürzere Wege
Zusätzliche Bahnhöfe und Zugänge bei der S- und U-Bahn, zusätzliche Haltestellen auf Straßenbahn- und Buslinien
Zusätzliche Buslinien zur Anbindung der Wohngebiete

Gutes ÖPNV-Angebot in Stadtentwicklungsgebieten – von Anfang an
Bei größeren Neubau-Vorhaben vor Fertigstellung eine attraktive ÖPNV-Anbindung sicherstellen
Reduzierung der Planungs- und Umsetzungszeiten von Infrastruktur-Neubau

Ressourcen- und eingriffsarme Bauweise
Vorzug für Recycling- und nachwachsende Baustoffe (z.B. Recycling-Beton)
Wenig Versiegelung
Verkehrsmittel ohne fossile Treibstoffe

Zeitplan Umsetzung

Die Konkretisierung und Umsetzung des ÖPNV Konzepts „Öffis vor! Unser Plan für Pankow“ ist in zwei Etappen vorgesehen – kurzfristig in der nächsten Wahlperiode und in weiteren Schritten ab 2026.

  • Umsetzung bis 2026: Bis 2026 sollen die Taktverdichtungen, Ausweitungen der Betriebszeiten, zusätzliche und geänderte Buslinien, zusätzliche Angebot im Regionalverkehr, bei der S-Bahn und der Straßenbahn kommen, sofern es die bestehende gebaute Infrastruktur zulässt, ebenso in dieser Periode umsetzbar sind ergänzende On Demand Shuttles als Zubringer zu den Bahnhöfen, Fahrradstationen an den Bahnhöfen sowie zusätzliche Haltestellen bei Bus und Tram.
  • Planung jetzt, Umsetzung ab 2026: Die Lückenschlüsse bei Tram, U- und S-Bahn, der Neubau von Regionalbahnhöfen, zusätzliche Zugänge und Bahnhöfe bei der S- und U-Bahn und weitere Taktverdichtungen, die einen Streckenausbau erfordern sollen innerhalb der nächsten Wahlperiode angestoßen und ab 2026 umgesetzt werden.

Unser ÖPNV-Konzept zum Herunterladen


Interaktive Karte zu den kurzfristigen TOP-Maßnahmen

Hier klicken, um den Inhalt von tursics.de anzuzeigen


Unsere Pläne für die verschiedenen Pankower Stadtteile

TOP-Maßnahmen für den ÖPNV Ausbau in den Ortsteilen

Alt-Pankow

Link zur interaktiven Karte mit den kurzfristigen TOP-Maßnahmen

Alle Maßnahmen für Alt-Pankow hier zum Herunterladen:

Kernziel für den ÖPNV-Ausbau:

  • Die ÖPNV-Nutzung muss schneller, flexibler, bequemer und zuverlässiger werden.

TOP-Maßnahmen kurzfristig (Umsetzung bis 2026):

  • Zusätzliche lokale Buslinien zur Verkürzung von Fußwegen zur nächsten ÖPNV-Haltestelle und direktere Verbindung mit den Nachbar-Ortsteilen und -Kiezen
  • Taktverdichtung Tram M1 tagsüber zu einem 10-Minuten-Takt nach Rosenthal und Nordend, und auf einen 5-Minuten Takt nach Alt-Pankow, Prenzlauer Berg und weiter bis Mitte

TOP-Maßnahmen mittel- und längerfristig (Anstoß und Planung bis 2026)

  • Bau eines Regionalbahnhofs in Pankow: Dadurch schnellere Erreichbarkeit zahlreicher Ziele in Brandenburg
  • Neue S-Bahn-Linie S15 über einen neuen S-Bahn-Außenring vom Hbf über Pankow, Sellheimbrücke, Hohenschönhausen, Köpenick bis nach Adlershof
  • Verlängerung der U2 ab S+U Pankow via Pankow Kirche bis Niederschönhausen (Waldstraße) und Einrichtung von zahlreichen Busanschlüssen in die nördliche Ortsteile von Pankow
  • Schaffung einer schnellen, direkten Schienenverbindung in die City West: Entweder durch Verlängerung der U9 ab Wedding bis Pankow oder durch Bau einer neuen Tram-Verbindung
  • Kürzere Fußwege zur S-Bahn durch 2 neue S-Bahnhöfe: Pankower Tor und Pankow Süd
  • Ausbau der Tramverbindungen durch gezielte Lückenschlüsse: Pankow – Weißensee und Abzweig durch die Neumannstraße zur Wisbyer Straße, insbesondere zur optimalen Anbindung des Neubaugebiets Pankower Tores

Blankenburg

Link zur interaktiven Karte mit den kurzfristigen TOP-Maßnahmen

Alle Maßnahmen für Blankenburg hier zum Herunterladen:

Kernziel für den ÖPNV-Ausbau:

  • Die ÖPNV-Nutzung muss schneller, flexibler, bequemer und zuverlässiger werden.

TOP-Maßnahmen kurzfristig (Umsetzung bis 2026):

  • S-Bahn-Taktverdichtung: Tagsüber alle 5 Minuten in die City
  • Neue Kiezbuslinien, welche die bisher nicht mit dem ÖPNV-erschlossenen Gebiete in Karow, Blankenburg und Frz. Buchholz mit der S-Bahn und lokalen Einkaufsmöglichkeiten verbinden
  • Neuer Express-Bus auf Tegel – Niederschönhausen – Blankenburg – Hohenschönhausen – Marzahn – Mahlsdorf bis ins Gewerbegebiet Hoppegarten als schnelle Direktverbindung auf der Ost-West-Achse ohne Schienenverbindung zur Anbindung zahlreicher Arbeitsplätze
  • Aufwertung der Buslinien 150+158 zu MetroBus-Linien im dichten Takt – zugleich Veränderung des Linienweges, so dass zusätzliche wichtige Ziele bedient werden (Krankenhaus und Campus Buch, S-Bahnhof Karow, Stadtzentrum Weißensee)
  • Direktanbindung des Neubaugebiets Blankenburger Süden mit Buslinien aus allen Richtungen, zum Teil als Vorlaufbetrieb für Straßenbahn-Linien, die erst mittelfristig realisiert werden können.
  • Herstellung einer kombinierten Fahrrad-/Bustrasse aus dem Blankenburger Süden nach Weißensee

TOP-Maßnahmen mittel- und längerfristig (Anstoß und Planung bis 2026)

  • Neue S-Bahnlinie (S15) über den S-Bahn-Außenring ab Adlershof via Köpenick, Biesdorf Süd (U5), Hohenschönhausen, Malchow, Sellheimbrücke, Blankenburg nach S-Pankow, Gesundbrunnen zum Hauptbahnhof
  • Verlängerung der S-Bahnlinie S75 Warschauer Str. – Ostkreuz – Lichtenberg – Hohenschönhausen via Malchow und Sellheimbrücke bis nach Karow und Buch
  • Neubau von Straßenbahn-Verbindungen in das Stadtentwicklungsgebiet Blankenburger Süden aus verschiedenen Richtungen und Herstellung von schnellen Tram-Direktverbindungen:
    • Richtung Süden zur Ring-S-Bahn bis Alexanderplatz,
    • Richtung Westen nach Bornholmer Str. (Anschluss an Nord-Süd-S-Bahnen) und weiter nach Wedding (Anschluss an U6+U8+U9), sowie via Frz. Buchholz bis Wittenau (Anschluss S1, U8)
    • Richtung Norden via S-Bahnhof Malchow (S-Bahn-Osttangente), Karow, Campus Buch zum geplanten ÖPNV-Knoten am Regionalbahnhof Buch
    • Richtung Osten Richtung Hohenschönhausen und weiter in den Bezirk Marzahn-Hellersdorf oder Lichtenberg
  • Kürzere Fußwege zwischen S-Bahn und Gewerbepark Pankow durch einen Nord-Ausgang Blankenburg inklusive Autobahnbrücke

Blankenfelde

Link zur interaktiven Karte mit den kurzfristigen TOP-Maßnahmen

Alle Maßnahmen für Blankenfelde hier zum Herunterladen:

Kernziel für den ÖPNV-Ausbau:

  • Die ÖPNV-Nutzung muss schneller, flexibler, bequemer und zuverlässiger werden.

TOP-Maßnahmen kurzfristig (Umsetzung bis 2026):

  • Verlängerung der Buslinie 107 ab Niederschönhausen bis zum S + U-Bahnhof Pankow, so dass die Blankenfelder Bürger*innen (wieder) direkt zur U- und S-Bahn kommen; zugleich Taktverdichtung 107
  • Neue Buslinie in Ost-West-Richtung: Ab Karow via Frz. Buchholz, Blankenfelde nach Wittenau und Alt Tegel.
  • Reaktivierung der Heidekraut-Stammstrecke ab Klosterfelde/Wandlitz/Basdorf über nach Wilhelmsruh (im ersten Schritt) mit Halt in Blankenfelde

TOP-Maßnahmen mittel- und längerfristig (Anstoß und Planung bis 2026)

  • Taktverdichtung und Beschleunigung der Heidekrautbahn, sowie Verlängerung ab Wilhelmsruh via Gesundbrunnen bis Berlin Hbf (und ggf. weiter nach Süden)

Buch

Link zur interaktiven Karte mit den kurzfristigen TOP-Maßnahmen

Alle Maßnahmen für Buch hier zum Herunterladen:

Kernziel für den ÖPNV-Ausbau:

  • Die ÖPNV-Nutzung muss schneller, flexibler, bequemer und zuverlässiger werden.

TOP-Maßnahmen kurzfristig (Umsetzung bis 2026):

  • S-Bahn-Taktverdichtung: Tagsüber alle 5 Minuten in die City
  • Express-Bus-Linien auf den Achsen ohne Schienen-Angebot: Ab Buch via Frz. Buchholz in den Bezirk Reinickendorf und ab Marzahn nach Köpenick – sowie zu den Schichtwechselzeiten Express-Bus zum Tesla-Werk (via Autobahn)
  • Aufwertung der Buslinien 150+158 zu MetroBus-Linien im dichten Takt und 24/7-Betrieb – zugleich Veränderung des Linienweges, so dass zusätzliche wichtige Ziele bedient werden (Krankenhaus und Campus Buch, S-Bahnhof Karow, Stadtzentrum Weißensee)
  • Neue Buslinien ab Buch in die brandenburgischen NachbargemeindenBessere Anbindung des Krankenhauses und des Campus Buch mit zusätzlichen Buslinien, dichteren Takten und erweiterten Betriebszeiten

TOP-Maßnahmen mittel- und längerfristig (Anstoß und Planung bis 2026:

  • Regionalbahnhof in Buch (als Teil eines Doppelknoten Buch/Karow): Schnelle Verbindungen nach Berlin City und Brandenburg
  • Verlängerung S75 bis Buch: Alle 10 Minuten direkt nach Hohenschönhausen, Lichtenberg, Ostkreuz und Warschauer Str. (U1)Straßenbahn-Anbindung nach Buch zur Erschließung der neuen Stadtentwicklungsgebiete
  • Kürzere Fußwege zum ÖPNV durch neuen S-Bahnhof Buch Süd / Karow Nord

Französisch Buchholz

Link zur interaktiven Karte mit den kurzfristigen TOP-Maßnahmen

Alle Maßnahmen für Französisch Buchholz hier zum Herunterladen:

Kernziel für den ÖPNV-Ausbau:

  • Die ÖPNV-Nutzung muss schneller, flexibler, bequemer und zuverlässiger werden.

TOP-Maßnahmen kurzfristig (Umsetzung bis 2026):

  • Neue Kiezbuslinien, welche die bisher nicht mit dem ÖPNV-erschlossenen Gebiete in Karow, Blankenburg und Frz. Buchholz mit der S-Bahn und lokalen Einkaufsmöglichkeiten verbinden
  • Neue Express-Bus-Linie vom Campus Buch via S Buch, Frz. Buchholz, Märkisches Viertel, S+U-Wittenau bis nach Spandau
  • Taktverdichtung Tram 50 tagsüber zu einem 5-Minuten-Takt
  • Neue direkte Buslinie ab Karow via Frz. Buchholz nach Wittenau / Tegel.

TOP-Maßnahmen mittel- und längerfristig (Anstoß und Planung bis 2026)

  • Neubau einer Ost-West-Straßenbahn-Verbindung aus den Bezirken Lichtenberg / Marzahn-Hellersdorf via Blankenburg, Frz. Buchholz, Rosenthal bis S+U Bf. Wittenau
  • Erschließung des geplanten Gewerbeparks „Buchholz Nord“ und der Wohnbebauung im Nordosten von Frz. Buchholz durch 2 zusätzliche S-Bahn Stationen an der Bucher Str. und der Schönerlinder Straße (S8)

Heinersdorf

Link zur interaktiven Karte mit den kurzfristigen TOP-Maßnahmen

Alle Maßnahmen für Heinersdorf hier zum Herunterladen:

Kernziel für den ÖPNV-Ausbau:

  • Die ÖPNV-Nutzung muss schneller, flexibler, bequemer und zuverlässiger werden.

TOP-Maßnahmen kurzfristig (Umsetzung bis 2026):

  • Taktverdichtung Tram M2 zu einem 10-Minuten-Takt nach Heinersdorf und Einführung eines 24/7-Betriebs auf der gesamten Strecke
  • Aufwertung der Buslinien 158 zum MetroBus im dichten Takt mit 24/7-Betrieb; zugleich Veränderung des Linienweges, so dass das Ortszentrum von Weißensee direkt erreichbar ist
  • Zusätzliche Buslinien zur Verkürzung von Fußwegen zur nächsten ÖPNV-Haltestelle (z.B. durch neue Ost West Linie Wedding – Pankow – Heinersdorf – Stadtrandsiedlung Malchow – Hohenschönhausen) und direktere Verbindung mit den Nachbar-Ortsteilen und -Kiezen (insb. Richtung Frz. Buchholz und Niederschönhausen sowie Prenzlauer Berg)

TOP-Maßnahmen mittel- und längerfristig (Anstoß und Planung bis 2026)

  • Neue S-Bahn-Linie S15 über einen neuen S-Bahn-Außenring vom Hbf über Pankow Heinersdorf, Hohenschönhausen, Köpenick bis nach Adlershof
  • Bau einer Tramstrecke Pankow – Heinersdorf – Weißensee und Verlängerung der Tram von Heinersdorf durch das Stadtentwicklungsgebiet Blankenburger Süden nach S Blankenburg einerseits, und nach Buch via Karow andererseits

Karow

Link zur interaktiven Karte mit den kurzfristigen TOP-Maßnahmen

Alle Maßnahmen für Karow hier zum Herunterladen:

Kernziel für den ÖPNV-Ausbau:

  • Die ÖPNV-Nutzung muss schneller, flexibler, bequemer und zuverlässiger werden.

TOP-Maßnahmen kurzfristig (Umsetzung bis 2026):

  • S-Bahn-Taktverdichtung: Tagsüber alle 5 Minuten in die City
  • Neue Kiezbuslinien, welche die bisher nicht mit dem ÖPNV-erschlossenen Gebiete in Karow, Blankenburg und Frz. Buchholz mit der S-Bahn und lokalen Einkaufsmöglichkeiten verbinden
  • Aufwertung der Buslinien 150+158 zu MetroBus-Linien im dichten Takt – zugleich Veränderung des Linienweges, so dass zusätzliche wichtige Ziele bedient werden (Krankenhaus und Campus Buch, S-Bahnhof Karow, Stadtzentrum Weißensee)
  • Neue direkte Buslinie ab Karow nach Frz. Buchholz und weiter nach Wittenau / Tegel.

TOP-Maßnahmen mittel- und längerfristig (Anstoß und Planung bis 2026)

  • Regionalbahnhof Karower Kreuz (als Teil eines Doppelknoten Buch/Karow): Schnelle Verbindungen nach Oranienburg und Ostkreuz / BER)
  • Verlängerung S75 bis Buch: Alle 10 Minuten direkt nach Hohenschönhausen, Lichtenberg, Ostkreuz und Warschauer Str. (U1) – zugleich Einführung einer Linie S15 über den S-Bahn-Außenring ab Adlershof via Hohenschönhausen, Sellheimbrücke nach Gesundbrunnen zum Hauptbahnhof
  • Kürzere Fußwege zur S-Bahn durch 3 neue S-Bahnhöfen: Karow Nord/Buch Süd, Karower Kreuz und Sellheimbrücke
  • Straßenbahn-Anbindung ab Weißensee via Karow nach Buch zur Erschließung der neuen Stadtentwicklungsgebiete

Niederschönhausen

Link zur interaktiven Karte mit den kurzfristigen TOP-Maßnahmen

Alle Maßnahmen für Niederschönhausen hier zum Herunterladen:

Kernziel für den ÖPNV-Ausbau:

  • Die ÖPNV-Nutzung muss schneller, flexibler, bequemer und zuverlässiger werden.

TOP-Maßnahmen kurzfristig (Umsetzung bis 2026):

  • Einführung von Expressbussen im Ost-West-Verkehr abseits bestehender Schienenverbindungen: Von Niederschönhausen (Zentrum) nach Tegel, Hohenschönhausen und Marzahn, sowie ab Nordend zum Campus Buch und via Wittenau nach Spandau
  • Taktverdichtung Tram M1 tagsüber zu einem 10-Minuten-Takt nach Rosenthal und Nordend, und auf einen 5-Minuten Takt nach Alt-Pankow, Prenzlauer Berg und weiter bis Mitte
  • Aufwertung der Linie 150 zu einem MetroBus M52 im dichten Takt mit 24/7-Angebot
  • Zusätzliche lokale Buslinien zur Verkürzung von Fußwegen zur nächsten ÖPNV-Haltestelle und direkten Verbindung mit den Nachbar-Stadtteilen und Kiezen

TOP-Maßnahmen mittel- und längerfristig (Anstoß und Planung bis 2026)

  • Verlängerung der U2 ab S+U Pankow via Pankow Kirche bis Niederschönhausen (Waldstraße) und Einrichtung von zahlreichen Busanschlüssen in den nördliche Ortsteile
  • Verlängerung der Tram M1 ab Rosenthal bis S+U-Bahnhof Wittenau
  • Neubau einer Ost-West-Straßenbahn-Verbindung aus den Bezirken Lichtenberg / Marzahn-Hellersdorf via Blankenburg, Frz. Buchholz, Nordend bis S+U Bf. Wittenau

Stadtrandsiedlung Malchow

Link zur interaktiven Karte mit den kurzfristigen TOP-Maßnahmen

Alle Maßnahmen für die Stadtrandsiedlung Malchow hier zum Herunterladen:

Kernziel für den ÖPNV-Ausbau:

  • Die ÖPNV-Nutzung muss schneller, flexibler, bequemer und zuverlässiger werden.

TOP-Maßnahmen kurzfristig (Umsetzung bis 2026):

  • Verbindung der Stadtrandsiedlung mit den Nachbarortsteilen und deutliche Verkürzung der Fußwege durch neue Buslinien in Ost West-Richtung: Wedding – Pankow – Heinersdorf – Stadtrandsiedlung Malchow – Hohenschönhausen
  • Direkte Anbindung an die Ring-S-Bahn durch neue Buslinie von Weißensee durch die Stadtrandsiedlung nach Prenzlauer Berg

TOP-Maßnahmen mittel- und längerfristig (Anstoß und Planung bis 2026)

  • keine

Prenzlauer Berg

Link zur interaktiven Karte mit den kurzfristigen TOP-Maßnahmen

Alle Maßnahmen für den Prenzlauer Berg hier zum Herunterladen:

Kernziel für den ÖPNV-Ausbau:

  • Die ÖPNV-Nutzung muss schneller, flexibler, bequemer und zuverlässiger werden.

TOP-Maßnahmen kurzfristig (Umsetzung bis 2026):

  • Taktverdichtungen bei der Tram, S-Bahn- und U-Bahn: z.B. Ring-S-Bahn und U2 täglich alle 5 Minuten bis Mitternacht und Tram M1 im tagsüber im 5-Minuten-Takt
  • Schaffung neuer Tram-Direktverbindungen zu wichtigen Zielen und ÖPNV-Verknüpfungspunkten durch geänderte Linienführungen von Tram 12+18, zum Beispiel aus dem Bereich Pappelallee/Kastanienallee direkt Hauptbahnhof und Alexanderplatz
  • Ergänzung des bereits dichten Netzes aus S- und U-Bahn und Trams um einzelne Buslinien, um größere Bedienungslücken zu schließen und Fußwege zu verkürzen (z.B. im Gleimkiez) und um die benachbarten Ortsteile und Kieze ohne große Umwege und zeitraubende, störungsanfällige Doppelumstiege zu erreichen (z.B. in Gesundbrunnen, Pankow und Weißensee)

TOP-Maßnahmen mittel- und längerfristig (Anstoß und Planung bis 2026)

  • Verlängerung der U2 im Norden ab S+U Pankow via Pankow Kirche bis Niederschönhausen
  • Direkte Anbindung der Ost-West-Tram M13 an die U2 durch Bau eines neuen U-Bahnhofs an der Kreuzung Wisbyer Str. / Schönhauser Allee
  • Verkürzung von Fußwegen zur S-Bahn durch neue Bahnhofszugänge an der Greisfwalder Str., Prenzlauer Allee und am Gesundbrunnen

Rosenthal

Link zur interaktiven Karte mit den kurzfristigen TOP-Maßnahmen

Alle Maßnahmen für Rosenthal hier zum Herunterladen:

Kernziel für den ÖPNV-Ausbau:

  • Die ÖPNV-Nutzung muss schneller, flexibler, bequemer und zuverlässiger werden.

TOP-Maßnahmen kurzfristig (Umsetzung bis 2026):

  • Neue Express-Bus-Linie vom Campus Buch via S Buch, Frz. Buchholz, Rosenthal, Wittenau bis nach Spandau
  • Taktverdichtung Tram M1 tagsüber zu einem 10-Minuten-Takt auf beiden Außenästen
  • Taktverdichtungen und zusätzliche lokale Buslinien zur besseren Verbindung mit den Nachbar-Stadtteilen und Verkürzung der Fußwege zur nächsten ÖPNV-Haltestelle
  • Reaktivierung der Heidekraut-Stammstrecke ab Klosterfelde/Wandlitz/Basdorf bis nach Wilhelmsruh (im ersten Schritt) mit Halt in Rosenthal

TOP-Maßnahmen mittel- und längerfristig (Anstoß und Planung bis 2026)

  • Verlängerung der Tram M1 ab Rosenthal bis S+U-Bahnhof Wittenau sowie Neubau einer Ost-West-Straßenbahn-Verbindung aus den Bezirken Lichtenberg / Marzahn-Hellersdorf via Blankenburg, Frz. Buchholz, Rosenthal bis S+U Bf. Wittenau
  • Taktverdichtung und Beschleunigung der Heidekrautbahn, sowie Verlängerung ab Wilhelmsruh via Gesundbrunnen bis Berlin Hbf (und ggf. weiter nach Süden)

Weißensee

Link zur interaktiven Karte mit den kurzfristigen TOP-Maßnahmen

Alle Maßnahmen für Weißensee hier zum Herunterladen:

Kernziel für den ÖPNV-Ausbau:

  • Die ÖPNV-Nutzung muss schneller, flexibler, bequemer und zuverlässiger werden.

TOP-Maßnahmen kurzfristig (Umsetzung bis 2026):

  • Veränderungen der Linienführungen bestehender Buslinien, so dass aus allen Kiezen in Weißensee sowohl das Ortszentrum in der Berliner Straße als auch die Ring-S-Bahn direkt erreichbar ist
  • Taktverdichtungen bei zahlreichen Buslinien, so dass tagsüber mindestens alle 10 Minuten ein Angebot besteht
  • Neue Tramlinie 14 ab Weißensee, Pasedagplatz nach Mitte, Am Kupfergraben über Rosa-Luxemburg-Platz und Friedrichstraße zur Schaffung wichtiger Direktverbindungen nach Mitte, verbesserten Erreichbarkeit der Nord-Süd-S-Bahn und der U6 sowie Entlastung der Tram M4 (über Bestandstrecken, kein Streckenneubau)
  • Mit Einführung der Tram 14 Veränderung der Tram 12: Im Westen zum Hauptbahnhof, im Osten nach Alt-Hohenschönhausen

TOP-Maßnahmen mittel- und längerfristig (Anstoß und Planung bis 2026)

  • Direkte Anbindung der Ost-West-Tram M13 an die U2 durch Bau eines neuen U-Bahnhofs an der Kreuzung Wisbyer Str. / Schönhauser Allee
  • Bau einer Tramstrecke Pankow – Heinersdorf – Weißensee
  • Verlängerung der Tram M4 (Mitte – Weißensee – Hohenschönhausen) über Malchow, Karow nach Buch

Wilhelmsruh

Link zur interaktiven Karte mit den kurzfristigen TOP-Maßnahmen

Alle Maßnahmen für Wilhelmsruh hier zum Herunterladen:

Kernziel für den ÖPNV-Ausbau:

  • Die ÖPNV-Nutzung muss schneller, flexibler, bequemer und zuverlässiger werden.

TOP-Maßnahmen kurzfristig (Umsetzung bis 2026):

  • Taktverdichtungen und zusätzliche lokale Buslinien zur besseren Verbindung mit den Nachbar-Stadtteilen und Verkürzung der Fußwege zur nächsten ÖPNV-Haltestelle
  • Reaktivierung der Heidekraut-Stammstrecke ab Klosterfelde/Wandlitz/Basdorf bis nach Wilhelmsruh (im ersten Schritt)

TOP-Maßnahmen mittel- und längerfristig (Anstoß und Planung bis 2026)

  • Taktverdichtung und Beschleunigung der Heidekrautbahn, sowie Verlängerung ab Wilhelmsruh via Gesundbrunnen bis Berlin Hbf (und ggf. weiter nach Süden)
  • Taktverdichtung der S-Bahn tagsüber auf einen durchgehenden 5-Minuten-Takt

Beschluss ÖPNV-Konzept zum Herunterladen